Pro-Musica PlakettePro-Musica Plakette

Am Sonntag, den 19. Mai wurde dem Bahn-Orchester Altenbeken im Rahmen einer Feierstunde in Bottrop die "PRO MUSICA"-Plakette verliehen, die höchste Auszeichnung des Bundes für Vereine, "die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens, und damit um die Förderung des kulturellen Lebens, erworben haben"So drückte es Bundespräsident a.D. Heinrich Lübke 1968 in seinem Erlass zur Förderung der Laienmusik aus. Dem Antrag der Plakette ging eine lückenlose Dokumentierung der 100 Jahre Vereinsgeschichte voraus, die vor allem durch Bilder und Zeitungsartikel geschehen ist. Viel Arbeit, die von Marita Möbuß (Recherche) und Meinolf Hennemann (Antragsstellung) bewältigt wurde. In Empfang nehmen durften die Ehrung unser musikalischer Leiter Thies Keuser sowie Ferdinand Heinekamp und Steffen Wehner vom Vorstand.

NRW-Bahnchef verspricht neue Uniformen

„Auf Gleis 1 erhält jetzt Einfahrt: Der Jubiläumszug 100 Jahre Bahn-Orchester von Altenbeken Hauptbahnhof nach Paderborn PaderHalle“, mit diesen Worten wurden am Samstag, den 11. Mai, die rund 700 Besucher des großen Jubiläumskonzertes, der erste große Höhepunkt des 100-Jahre Jubiläumsjahres des Bahn-Orchesters Altenbeken in der PaderHalle in Paderborn begrüßt. Musikalisch wurde den Gästen einiges Geboten: überzeugt hatte nicht nur klassische Kompositionen wie Nessun Dorma sondern vor allem auch die zeitgenössischen Werke wie ein Deep Purple Medley oder die Musik zum Film Indiana Jones, welche unter der musikalischen Leitung von Thies Keuser in mehreren Monaten Probenarbeit in teilweise mühseliger Kleinstarbeit einstudiert wurden. Für besondere Momente sorgten zwei Solo-Stücke: Am Horn präsentierte Raphaela Jend mit Orchesterbegleitung die sagenumwogene und gefährliche Reise um des Kap Hoorn im Süden Chiles auf musikalische Art. Nicole Heinekamp Sang mit Begleitung des Klangkörpers den Show-Tune-Song „Feeling Good“. Unter den Gästen war auch Werner Lübberink, Schirmherr des Jubiläumsjahres und der NRWChef der Deutschen Bahn AG. Er überbrachte lobende Grußworte und versprach als Geburtstagsgeschenk an der Verein alle aktiven Mitglieder des Vereins mit der neuen BahnUniform auszustatten. Auch der hiesige Bundestagsabgeordnete Carsten Linnemann, ein gebürtiger Schwaneyer, ließ es sich nicht nehmen ein Grußwort an den Verein zu richten. Mit dem Konzert präsentiert das Orchester die eigens erarbeitete Festzeitschrift: Auf 88 Seiten werden neben der Geschichte des Orchesters mit vielen Informationen und zahlreichen Fotos unter anderem der Verein, die Musikerinnen und Musiker, der musikalische Nachwuchs vorgestellt. Es wird an herausragende Begebenheiten, Verbindungen und Persönlichkeiten, die die Entwicklung des Orchesters geprägt haben erinnert, sowie ein Ausblick auf die weiteren Veranstaltungen des Jubiläumsjahres gegeben. Mit dem Konzert soll das Jubiläum aber keinesfalls vorbei sein: für einen weiteren Höhepunkt im Jubiläumsjahr gelang es dem Verein, die BigBand der Bundeswehr zu einem Konzert in Altenbeken zu bewegen. Dieses wird am 26. November in Altenbeken stattfinden. Die BigBand der Bundeswehr spielt bei Staatsbesuch, Benefizkonzerten, beim Kanzler- oder Bundespräsidentenfest. Das Blasmusik nicht nur Marsch und Polka ist, sondern auchviel mehr kann, beweist die Band „Die Brasserie“, die mit ihrer Tour „Game of Tones“ ebenfalls nach Altenbeken kommt. Sie wird dort am 09. November im Anschluß an den Festkommers des Bahn-Orchester mit gutem Sound, Brass aus eigener Feder einer explosiven Bühnenshow die Eggelandhalle Altenbeken zum Beben zu bringen!

Am Freitag, den 05.04. wurde das erste von insgesamt fünf neuen Ortseingangsschildern an der Winterbergstraße, Höhe Schulzentrum enthüllt und feierlich eingeweiht. Zusammen mit der Gemeinde Altenbeken und vielen ehrenamtlichen Helfern wurden die neuen Ortseingangsschilder vom Bahn-Orchester hergestellt, verkabelt und montiert. Jede der vier Schützenbruderschaften sowie das Bahn-Orchester übernehmen die Patenschaft für eines der Bauwerke, sodass auch in Zukunft ein Ordnungsgemäßer Zustand gewährleistet ist. „Hier ist auf einen Blick alles vermerkt, was unsere Gemeinde ausmacht: Die Naturerbe-Wanderwelt, die Eisenbahnergemeinde und natürlich das Herzlich Willkommen. Und ich finde es sieht echt super aus!“ sagte unser Bürgermeister während der feierlichen Enthüllung.

Das Bahn-Orchester blickt in 2019 auf sein 100-jähriges Bestehen zurück. Zusammen mit Ihnen möchten wir dieses großartige Ereignis feiern.

Zu unserem Jubiläumskonzert möchte ich alle Festgäste, Musik- freunde, Musikkollegen sowie die Bevölkerung herzlich einladen.

"Die Sprache der Musik ist unerschöpflich in ihrer Vielfalt. Die Musik verbindet Menschen miteinander“, hat unser Alt-Bundespräsident Roman Herzog formuliert, und der Philosoph Friedrich Nietzsche drückte es so aus: „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“.

Für die Musikerinnen und Musiker ist die Musik bzw. das Bahn- Orchester zum festen Bestandteil ihres Lebens geworden. Es ist für uns daher eine große Freude, dieses Jubiläum mit Ihnen und vielen Anderen, wie zum Beispiel mit Timor Oliver Chadik und der „Big Band der Bundeswehr“, der „Blechwerkstatt“ aus Elsen und der „Brasserie“ aus Friedrichshafen, zu feiern.

Wir erinnern uns in Dankbarkeit an diejenigen Personen, die am
1. Juli 1919 den Musikverein aus der Taufe gehoben haben. Sie hatten bei der Gründung des Vereins sicherlich eine Vision vor Augen, und wir glauben, die Ziele, die sie sich vor 100 Jahren gesetzt haben, sind erreicht und das Orchester hat sich im Sinne unserer Gründer und darüber hinaus recht gut entwickelt.

Zu Ehren dieser Männer und aller, die sich mit ihrem unermüdlichen Einsatz, getragen von der gemeinsamen Liebe zur Musik, verdient gemacht haben, wollen wir dieses Jubiläum begehen.

Bereits 1949, anlässlich des 30. Geburtstages, wurde in einem Festgedicht die Hoffnung festgehalten, dass auch die Enkel noch dem Verein angehören mögen. Dieser Wunsch ist in Erfüllung gegangen, und für uns, die Enkelgeneration, ist es eine Verpflichtung, das Erbe unserer Vorgänger zu erhalten.

Ein besonderer Dank gilt unseren Ausbildern, die sich dem Nach- wuchs widmen und ihm den Weg zur Musik, in unsere Orchestergemeinschaft und in eine hoffnungsvolle Zukunft weisen.

Ihr

Ferdinand Heinekamp
Vorsitzender

Manch ein Reisender wird sich bei seinem Weg durch den Berliner Hauptbahnhof am ersten Oktobersamstag gewundert haben, dass musikalische Klänge den Bahnhof erfüllten, wo sonst Geräusche von Zügen und eilenden Mitreisen vorherrschen. Schuld daran war das Bahn-Orchester Altenbeken, ein Blasorchester mit langer Tradition und großer, durch die Geschichte der Heimatgemeinde Altenbeken geprägter Verbundenheit zur Eisenbahn. Die knapp fünfzig Musikerinnen und Musiker des Vereins unternahmen an diesem Wochenende eine Fahrt nach Berlin und gaben im Rahmen dessen ein etwa 90-Minütiges Konzert inmitten der Reisenden und des Hauptbahnhofes. Schnell sammelten sich einige hundert Schaulustige auf  verschiedenen Ebenen des Bahnhofs um das Orchester herum, ein Anblick den man, auch wegen der plötzlich eintretenden Ruhe im sonst lauten und hektischen Bahnhofsgeschehen, eher in einem großem Konzerthaus wie der Berliner Philharmonie erwarten würde. Es herrschte eine ganz besondere Stimmung, die den ein oder anderen veranlasste doch eine S-Bahn später zu nehmen. Gespielt wurden bekannte Werke der Filmmusik aus Filmen wie „Moment for Morricone“ oder „Rocky“,  klassische Konzertmärsche, gängige Unterhaltungswerke und selbstverständlich die Operette „Berliner Luft“. 

Es war nicht das erste Konzert, dass das Bahn-Orchester Altenbeken am Berliner Hauptbahnhof spielte, denn bereits im Jahre 1995 musizierte eine Gruppe des Bahn-Orchesters zum Spatenstich des neuen Hauptbahnhofes im Beisein von Bundeskanzler Helmut Kohl und dem damaligen Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG Heinz Dürr.
Die Musikerinnen und Musiker freuen sich über das viele positive Feedback und über eine gelungene Vereinsfahrt, bei der neben dem Konzert auch eine Besichtigung des Reichstagsgebäudes und einige weiterer Attraktionen der Bundeshauptstadt  auf dem Programm standen. Weitere Bahnhofskonzerte in anderen deutschen Städten, auch im Rahmen des hundertjährigen Bestehens des Vereins im Jahr 2019, welches ebenfalls Groß gefeiert werden soll, werden schon geplant.

Im Rahmen einer Offensive für besseren Unterricht am Schlagzeug bietet das Bahn-Orchester Altenbeken ab sofort allen interessierten Kindern und Jugendlichen aber auch Erwachsenen jeden Dienstag professionellen Unterricht. Zwischen 16 und 19 Uhr besteht die Möglichkeit im Einzelunterricht für je 45 Minuten unter der Anleitung eines professionellen Lehrers die verschiedenen Rhythmusinstrumente kennen und beherrschen zu lernen. Nach einiger Zeit im Einzelunterricht wird das erlernte praktisch im Zusammenspiel mit den anderen Musikern im Jugendorchester des Bahn-Orchesters angewendet. Natürlich können nicht nur Neueinsteiger das Angebot nutzen, auch Wiedereinsteiger sind herzlich Willkommen!

Auf die Frage, warum er sich damals für das Schlagzeug entschieden hat, sagt unser Schlagzeuger Uwe: "Schlagzeug ist ein Facettenreiches Instrumentarium. Es gehört ja nicht nur Schlagzeug dazu, sondern auch Kesselpauken, Becken und so weiter. Das macht das so interessant."

Der Begriff "Schlagzeug" meint im Orchester eigentlich eine ganze Gruppe verschiedenster Instrumente, die perkussiven Instrumenten. Das Wort Perkussiv kommt vom Lateinischen "perkussio" für Schlag oder Takt und beschreibt diese Gruppe Instrumente sehr treffend. Bestehend aus Drumset, Kesselpauken, der großen Trommel, Bongos und vielem mehr unterstützt diese Gruppe nicht nur die Melodiegruppe als Taktgeber sondern ist auch bei fast allen Stücken unerlässlich, da der Musik sonst Kraft und Schwung fehlen. Umso Größer ist aber auch die Verantwortung für das gelingen im Orchester. Deshalb stehen jedem Neueinsteiger erfahrene Schlagzeuger zur Seite die mit besten Kräften unterstützen!
Des weiteren gehört zu den perkussiven Instrumenten die Gruppe der "Effektinstrumente", die zwar für die Melodie oder den Rhythmus an sich keine Bedeutung haben, der Musik aber dennoch mehr Charakter verleihen. Dazu gehören z.B. Chimes. Auch das Spielen von Melodien bleibt ein Schlagzeuger nicht immer erspart, Marimba und Xylophon sei dank!

Das Schlagzeug ist also eines der Standbeine unseres Orchesters. Daher setzen wir uns für eine qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung ein! Durch eine vielfältige Auswahl an Musikstücken, regelmäßige gemeinsame Aktivitäten, sowie dem Musizieren selbst, ist Spaß und gute Laune ab dem ersten Tag vorprogrammiert!

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben oder sollten Sie noch Fragen haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Ihren Anruf (Tel. 05255/6221)!

Natürlich bieten wir nicht nur Unterricht im Bereich Schlagzeug an, auch andere Instrumente können bei uns im Verein erlernt und praktiziert werden! Weitere Informationen zum Thema Jugendarbeit finden Sie hier!