40 Jahre Tradition - Das Kreuzblasen

Jedes Jahr am ersten Weihnachtstag, kurz nach dem Angelusläuten um 18 Uhr, vernimmt man in der kalten Altenbekener Nacht wie aus dem nichts kommend weihnachtlich-musikalische Klänge. Woher diese kommen ist mittlerweile kein Geheimnis mehr: Seit 1977, also nunmehr seit 40 Jahren, besteht die Tradition des „Kreuzblasens“, bei dem ein Blechbläserensemble des Bahn-Orchesters Altenbeken vom Kreuz auf dem Wienacken aus klassische weihnachtliche Lieder erklingen lässt. Ins Leben gerufen wurde die Tradition seinerzeit vom ehemaligen Oberst Josef Drewes, dessen Söhne Dietmar und Wilfried mit ihrem Trompeten die ersten beiden Kreuzbläser waren. Schon im darauffolgenden Jahr schlossen sich viele Freunde an, das Klangbild nahm Form an. Das beleuchtete Kreuz, damals erst kurz zuvor von der Westkompanie errichtet, bot hoch über dem Altenbekener Tal die perfekten Voraussetzungen. Regen, Schnee und Kälte zum Trotz fanden sich ohne Ausnahme jedes einzelne Jahr nicht nur Musiker sondern nach und nach immer mehr Musikfreunde am Kreuz ein und lauschten der Musik.